Furoshiki-Geschichte

Furoshiki-Geschichte Design

Furoshiki hat eine sehr lange Geschichte. Per Definition kann man sagen, dass es mehr als 10.000 Jahre alt ist, wenn man es allgemein als „Stoff rund um die Welt“ versteht. Wenn es eng als „japanisches Furoshiki“ definiert wird, ist es über 1200 Jahre alt.

Stoff ist für das Leben der Menschen sehr wichtig und wird seit vielen Jahren auf der ganzen Welt verwendet. Die Geschichte des Stoffes soll über 10.000 Jahre zurückreichen. Zu dieser Zeit existierte der Webstuhl noch nicht und er wurde handgewebt. Die Massenproduktion wird seit etwa 5.000 Jahren systematisch organisiert, und es heißt, dass Webstühle vor etwa mehreren tausend Jahren erfunden wurden. In Japan wurde Hanf seit der Jomon-Zeit (14.000 bis 300 v. Chr.) verwendet.

Da Stoff hergestellt wurde, geht man davon aus, dass das Umwickeln von Dingen zwangsläufig dazugehörte. Man kann jedoch sagen, dass der Fall des japanischen Furoshiki, das diese Vielfalt an Verwendungsmöglichkeiten mit einem quadratischen Tuch entwickelt hat, sehr selten ist.

Per Definition kann man sagen, dass es Furoshiki auf der ganzen Welt gibt, und man kann auch sagen, dass es eine inhärente Kultur ist, die in Japan zu einer einzigartigen Entwicklung geführt hat.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft von Furoshiki:
In der frühen Neuzeit unter den Bürgern populär gemacht:
Aufstieg und Fall in der Neuzeit:
Autor:

Furoshiki-Geschichte

Herkunft von Furoshiki:

Das älteste existierende japanische Furoshiki befindet sich in Shosoin (Nara). Es wurde etwa im 8. Jahrhundert hergestellt und sollte besondere Dinge wie das Kesa (Kasaya) des Mönchs und die Kleidung von Bugaku (Tanz und Musik) abdecken. Da es in der Vergangenheit wichtige Gegenstände verpackte, ist es bis heute in einem gut erhaltenen Zustand geblieben. Das damalige Furoshiki zeichnete sich durch eine Schnur aus, die das Furoshiki von heute nicht hat.

Die Bezeichnung „Furoshiki“ gab es noch nicht, und die kaiserlichen Schätze der Shosoin tragen die Buchstaben „ka“ (裹) und „kou“ (幌), die beide „umhüllen“ bedeuten. Danach zeigt Wamyo Ruijusho, das in der Johei-Zeit (931 bis 938 n. Chr.), also der mittleren Heian-Zeit, verfasste Wörterbuch, „koromotsutumi“ (衣包), was „Stoffhülle“ bedeutet.

In Masasukeshouzokushou, dem in japanischen Kana-Buchstaben verfassten Buch über traditionelles Kriteriumswissen über die Heian-Kleidung, die in der späten Heian-Zeit, dem 12. Jahrhundert, eingeführt wurde, taucht der Ausdruck „Hiratsusumi“ (平裹 oder 平包) auf, der flache Umhüllung bedeutet.

Sie können die Verwendung von Hiratsutsumi (Furoshiki) in „der Kopie von Ban Dainagon Emaki“ (Die Geschichte des großen Ministers Ban) sehen, die die Bürger von Kyoto in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts darstellt.

Es gibt eine Theorie, dass das Wort „Furoshiki“ entstanden ist, weil die Samurai in der Muromachi-Zeit (1336 bis 1573 n. Chr.) beim Baden in Gruppen ihre eigene Kleidung einwickelten und nach dem Baden Kleidung darüber trugen. „Kokura-Baumwollfuroshiki“, geschrieben in „Sunpuowakemonochou-odouguchou“, dem Reliquienverteilungsbuch von Tokugawa Ieyasu aus dem Jahr 1616, ist die älteste bekannte Beschreibung.

In der frühen Neuzeit unter den Bürgern populär gemacht:

Es wird gesagt, dass der allgemeine Name um das 18. Jahrhundert von „hiratsutsumi“ in „furoshiki“ geändert wurde. Mit Beginn der Edo-Zeit blühte die städtische Kultur vor dem Hintergrund einer stabilen sozialen Infrastruktur auf. Das öffentliche Bad erfreute sich großer Beliebtheit, und das Bad, das nur für wenige einflussreiche Personen eine teure Unterhaltung darstellte, gelangte in die Hände der breiten Öffentlichkeit.

Als sich das Geschäft entwickelte, erwiesen sich die Furoshiki als äußerst nützlich bei der Logistik und beim Verkauf. Auch in Edo, wo die Bevölkerung weiter zunahm, kam es häufig zu Bränden in den dichten Reihenhäusern aus Holz, und es kam zu einem großen Stadtbrand. Daher war Furoshiki nützlich, um schnell eine Reihe von Haushaltsgegenständen einzupacken und zu evakuieren.

Aufstieg und Fall in der Neuzeit:

Mit Beginn der Meiji-Zeit (1868 bis 1912 n. Chr.) war das Feudalsystem vorbei und vier soziale Klassen wurden gleichgestellt, jeder konnte Familiennamen und Familienwappen haben, und die Nachfrage nach Furoshiki mit Wappen stieg.

Die industrielle Entwicklung wurde zu einer nationalen Politik, und die Herstellungsmethode wurde aufgrund der industriellen Revolution vom Handweben zum Maschinenweben mit technologischen Innovationen. Der Umfang des Produktionssystems weitete sich auch von der inländischen Großhandelsfertigung zur fabrikbasierten handwerklichen Fertigung und zur fabrikbasierten Maschinenfertigung aus, was zu einer drastischen Steigerung der Produktivität führte. Bis dahin wurden nur natürliche Farbstoffe verwendet, inzwischen werden jedoch auch synthetische Farbstoffe verwendet. Während der Taisho-Zeit (1912 bis 1926 n. Chr.) und der Showa-Zeit (1926 bis 1989 n. Chr.) wurde Rayon, die Chemiefaser, die Seide ersetzte, populär.

Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg das Produktionsvolumen mit fortschreitender Produktionstechnologie ebenfalls an, aber mit der Verwestlichung des Lebensstils wurde die Verwendung von Taschen anstelle von Furoshiki üblich. In Supermärkten und Kaufhäusern wurden Papiertüten und Plastiktüten kostenlos angeboten, um den Kundenservice zu verbessern, und die Einsatzmöglichkeiten von Furoshiki im Alltag nahmen immer mehr ab. Dann wurde die Nachfrage nach Geschenken wie zeremoniellen Geschenken deutlich.

Aufgrund des zunehmenden Umweltbewusstseins in den letzten Jahren wurde der Wert von Furoshiki als Ersatz für Plastiktüten überdacht, die die natürliche Umwelt zerstören, ohne sich leicht zu zersetzen, und die Ökosysteme und Lebewesen gefährden.

Was ist Furoshiki?

Autor: Takuya Nagata. Amazon-Profil

Er ist Romanautor und -schöpfer. Er hat einen Abschluss von der UCA, der britischen Universität. In seiner Abschlussarbeit diskutierte er den japanischen Minimalismus. Er ist einer der Begründer des „MINIЯISM“ (minirism), der Kunstbewegung, die zur Entwicklung von Gesellschaften wie Ökologie und Lebensstil beiträgt. Später eröffnete er die Wissensachse „The Minimalist“.

Einmal reiste er nach Brasilien und übte Fußball im CFZ do Rio (Centro de Futebol Zico Sociedade Esportiva) in Rio de Janeiro. Er spielte Fußball für die Urawa Reds (Urawa Red Diamonds), einen der größten Fußballvereine Japans, und tourte durch Europa. Er zog sich in jungen Jahren zurück und reiste allein nach England. Er etablierte Karrieren als Journalist, Fußballtrainer, Berater usw. in ganz Europa, beispielsweise in Spanien. Er ist der Gründer von „Propulsive Football“ (PROBALL), dem weltweit ersten gemischten Wettkampffußball, der Vielfalt und den Geist einer gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft fördert.

Er verfügt auch über Kenntnisse in kreativen und technologischen Bereichen. Er startete das Weltraumkultur- und Unterhaltungsachse „The Space-Timer 0“.
https://www.amazon.co.uk/Takuya-Nagata/e/B09LM3Z89P
https://twitter.com/nagatackle
https://www.instagram.com/nagatackle/
https://www.facebook.com/takuya.nagata.794
https://www.linkedin.com/in/takuya-nagata-5730b069/

Referenz:
Nationalmuseum für Ethnologie (Japan), Sonderausstellung: Die weltgrößte Furoshiki-Ausstellung. Gegenstand und Herz zum Einwickeln in Stoff.

Home » Archiv » Furoshiki-Geschichte